GOCOO official website GOCOO on facebook GOCOO on YouTube
GOCOO on Soundcloud GOCOO on lastFM
GOCOO on vimeo
 now playing 
Fu-Zing
 
DISCOGRAFIE

ELEVEN  »kaufen«
Roots of Joy  »kaufen«
01. Fu-zing
02. Quest
03. Ray-coo
04. ka-g-ra
05. 1997
06. DKN
07. Eleven
01. Oto no Hashira
02. NGOMA
03. Mountain Song
04. SkyLine
05. Ancient River
06. Roots of Joy
07. Jugemu
ELEVEN (live CD)
Tawoo
Release 06/14
Roots of Joy (live CD)
Tawoo
Release 05/11

Roots of Joy (DVD)  »kaufen«
Earthbeat - MatsuRhythm vol.1
01. Quest
02. Bamboon
03. Trickster
04. Oto no Hashira
05. NGOMA
06. Gekko
07. Ryu-Zing
08. Mountain Song
09. SkyLine
10. Ancient River
11. Roots of Joy
12. Jugemu
Earthbeat
Edoya
EDCE-1004
Release 05/07
01. Introduction
02. Taiowa
03. Samadhi
04. Desert Rose
05. Dassera
06. Na-ga
07. Gekko
08. TakeMax
Roots of Joy (live DVD)
LiveSoup
LSDV-1001
Release 05/11
 

Joy
Lovebeat!  »kaufen«
01. Magic Box
02. Ryu-zing
03. Jungle Talk
04. Dada
05. Elephant Dance
06. 1997
07. Celebration
01. Rai-zing
02. Bamboon
03. Ryu-zing
04. Kalimba
05. T2
06. Daichi no Kioku
Joy
Kamna Records Germany
KRG 001
Release 08/05
Lovebeat! (live CD)
Kamna Records
KR 001
Release 06/04

Amatsuchi No Aida
Live01
01. Mahobako
02. Gobi
03. Ryu-zing
04. Yoru no Hikari
05. Jungle talk
06. Asian dream
07. Dada
08. Elephant dance
09. Celebration
01. Rai-zing
02. Daichi no Kioku
03. T1
04. Fu-zing
Amatsuchi No Aida
Consipio Records
MUCD 1104
Release 12/03
GOCOO Live01
Universal Music / Music of the Sphere
ISCP-1003
Release 06/02

Migwitch Gitchi-Manidoo
Healing Asia vol.2 feat. GOCOO
01. Ryu-zing>Rai-zing
02. End of the Day
03. Migwitch
      Gitchi-Manidoo
04. Dragon Roar
05. Rainbow Warriors
06. Daichi no Kioku
07. Ka-gu-ra
08. 1997
01. Dada
02. Bamboon
03. Quest
04. Ryu-zing
05. Celebration
06. 1997
Migwitch Gitchi-Manidoo
Handmade Records
Limited Edition
Release 12/01
Healing Asia vol.2 featuring GOCOO
Consipio Records
AGCA-10021
Release 01/00

Live ver. Europe (DVD)
Zwara EP
01. Laguz
02. Daichi no Kioku
03. Bamboon
04. Quest
05. Didgeridoo
06. Fu-zing
07. Rai-zing
Zwara EP
Island
UIPCH-1285
Release 11/03

01. Zwara
02. Teahouse
03. Komit
04. Guardian Angel
GOCOO Live ver. Europe
Evolution
EVC-0000
Release 07/05
 

Matrix Reloaded
Hotakasai (CD & DVD)
CD 2 / 3rd Track:
Teahouse
Juno Reactor
featuring GOCOO
2 CDs + DVD live music from Hotakasai 01. & 02. Compilation / various artists

CD: GOCOO+GoRo,
The ORB, ...

DVD: GOCOO,
Juno Reactor, ...
Matrix Reloaded Soundtrack
Warner Music
WPCR-11625
Release 05/03
Hotakasai
Universal Music / Music of the Sphere
ISCP-1008
Release 12/02

Hotaka
Odyssey
Juno Reactor feat. GOCOO and Billy Idol's guitarist Steve Stevens. Remixed by Thomas P. Heckman and Der Dritte Raum.
1. Hotaka (edit)
2. Hotaka
3. Hotaka KLOQ Remix
4. Hotaka KRIS KYLVEN
Juno Reactor's best
including "Hotaka"
Hotaka
Universal Music / Music of the Sphere
UPCH-5112
Release 08/02
Odyssey
Universal Music / Music of the Sphere
UPCH-1163
Release 08/02

BIOGRAFIE

Die bis zu 16 Trommlerinnen und Trommler aus Tokio entfachen mit ihren knapp vierzig Taikos (Taiko = japanische Trommel) auf der Bühne ein mächtiges Musik-Spektakel. Die kosmischen Beats und filigranen Polyrhythmen sind so ursprünglich, dass sie genre- und stilübergreifend Menschen jeden Musikgeschmacks, Alters, ethnischer und sozialer Herkunft begeistern und in sich vereinen. Egal ob auf den großen World & Roots-, Rock & Pop- oder alternativen Musik & Kultur-Festivals dieser Welt, in Live-Clubs, klassischen Theatern oder auf Technoveranstaltungen, GOCOO reißt jedes Publikum mit auf einen Trip zwischen Trance und Ekstase. Bei GOCOO verschmelzen Ost und West, Tradition und Pop, Ritus und Party.

GOCOO versteht sich als Band und statt wie normale Taiko Ensembles an einem klassischen Stil festzuhalten oder neue Interpretationen klassischer japanischer Musik zu suchen, kreiert GOCOO völlig neue, grenzüberschreitende Rhythmen. Und so grenzenlos wie GOCOOs Musik ist, so schwer ist es auch, ihre Musik begrifflich zu definieren. Der Sound wird oft als Cross-Over oder Roots-Musik deklariert, aber auch ganz neue Begriffe wie Techno- und Trance-Taiko wurden schon geschöpft, um GOCOOs einmaligen Rhythmen gerecht zu werden. "Die Trommler beweisen Stärken junger japanischer Musiker, wie man sie sonst nur von Techno-Pionieren wie Ken Ichi kennt: Versatzstücke westlicher Kultur werden mit eigenem Kulturgut gemischt und in neue hörbare Formen gebracht", so Michael Wenzel von Triggerfish.

Völlig untypisch für eine Taiko-Formation gab die 1997 in Tokio gegründete Band noch im selben Jahr ihr Debüt auf einem Techno-Festival, dem Rainbow 2000. Es folgten regelmäßige Live-Auftritte in Clubs wie dem Aoyama CAY oder Shibuya On Air - Tokios Kult-Locations für die hippen Japaner, die normalerweise kein Interesse an Taiko-Musik haben. Für sie ist GOCOOs Trance-ähnlicher, tanzbarer Sound nichts anderes als hervorragende Pop- oder Rock-Musik. GOCOO tritt außerdem häufig gemeinsam mit anderen Bands und DJs auf Rave Partys und Open Air Festivals wie dem Fuji Rock Festival, Asagiri Jam oder Hotaka Mountain Festival auf.

Aber auch im Kreis der klassischen Taiko-Szene ist GOCOO hoch geschätzt. So trat GOCOO 2001 beim 35. Nihon no Taiko: Taiko ha Koeru (Japanese Taiko Drums Transcend) im japanischen Nationaltheater auf. Im Juni 2005 spielte GOCOO in Tokio zusammen mit dem legendären, klassischen Taiko Ensemble KODO beim Earthbeat Festival. Seit ihrer Gründung hatte GOCOO mehrmals die Gelegenheit, mit weiteren großen Künstlern zusammen zu arbeiten und aufzutreten. So zum Beispiel mit dem Koreaner Kim Duk-soo von der Gruppe SamulNori, mit dem westafrikanischen Djembe-Spieler Mamady Keita oder auch mit Seiichi Tanaka vom San Francisco Taiko Ensemble. All diese unterschiedlichen Erfahrungen spiegeln sich in GOCOOs musikalischer Vielfalt wider.

GOCOOs erstes Solo-Album Healing Asia Vol. 2, das im Januar 2000 bei Consipio Records erschien, wurde von Shinichi Tanaka produziert und ohne nachträgliche Studio-Bearbeitung aufgenommen. Der November des selben Jahres markierte mit GOCOOs erster USA-Tournee einen weiteren Meilenstein in der Geschichte der Band. Anfang 2002 ging GOCOO zusammen mit Juno Reactor aus Großbritannien ins Studio. Das Ergebnis war die im August veröffentlichte Maxi Single Hotaka. Im Juni des selben Jahr erschien auch GOCOOs erstes Live-Album Live'01 bei Universal Music.

Im Januar 2003 kam GOCOO zum ersten Mal nach Europa. Zur Eröffnungsparty The Cutting Edge of Japanese Underground der Kulturhauptstadt Europas 2003 in Graz trat GOCOO gleich vor rund 5000 begeisterten Besuchern auf. Zuvor war GOCOO mit einem Auftritt in der europaweit ausgestrahlten TV-Sendung Graz fliegt zu Gast. Im Sommer folgte dann die erste Deutschland-tournee. Nächstes Highlight des Jahres waren die weiteren gemeinsamen Aufnahmen Tea House und Tetsujin mit Juno Reactor für den Soundtrack der Hollywood-Blockbuster Matrix Reloaded und Matrix Revolutions. GOCOOs Musik ist so einzigartig in ihrem Klang, und die Melodien der Stücke so einprägsam, dass nicht nur die Macher der Matrix GOCOO für sich entdeckt haben: Auch Computerspiele-Hersteller nutzen die Musik der Band für die Soundtracks ihrer Games und große japanische Firmen, wie z.B. Hitachi oder Nissan, für ihre TV-Werbespot-Kampagnen.

Schon 2004 kehrte GOCOO zu einer Tournee durch Deutschland, Österreich, die Schweiz und die Niederlande nach Europa zurück. Außerdem erschien GOCOOs zweites Live-Album Lovebeat. Highlights der Tournee war GOCOOs Konzert beim Schweizer Gurtenfestival, das vom Schweizer Fernsehen ausgestrahlt wurde. Während der Tournee machte GOCOO in Hamburg einen kurzen Abstecher ins Studio, um dort Aufnahmen für den Soundtrack zur dritten Fortsetzung eines der erfolgreichsten Roleplay-Computerspiele der Gegenwart einzuspielen: Gothic III. Das Spiel und der zugehörige Soundtrack erschienen im Oktober 2006.

Im Herbst 2005 folgte eine weitere Tournee mit insgesamt 34 Konzerten in Deutschland, der Schweiz, Luxemburg, den Niederlanden und Mexiko. Im April 2006 eroberte GOCOO mit Australien einen vierten Kontinent. GOCOO war mit zwei Auftritten auf der Hauptbühne des renommierten East Coast Blues&Roots Festivals, dem größten Festivals Australiens, die Überraschungsgruppe. Im Sommer folgte dann eine weitere Tour durch Europa mit Auftritten in Deutschland, Tschechien, Serbien und Griechenland. Das Konzert in Belgrad wurde vom nationalen serbischen Fernsehen aufgenommen und ausgestrahlt.

Im Frühjahr 2007 erschien GOCOOs neues Live Album Earthbeat und im folgenden Sommer absolvierte die Band ihre bis dahin erfolgreichste und ausgedehnteste Tour durch Europa. Sie spielte in 10 Ländern und stand dabei auf den Bühnen großer Festivals wie dem Sziget oder Italia Wave vor 10.000 bis 25.000 Zuhörern.

2008 war für GOCOO ein Jahr der Rekorde. Die Band wurde nicht nur auserwählt den gesamten asiatischen Kontinent musikalisch bei der UN Artenschutzkonferenz in Bonn zu vertreten, Seite an Seite mit Bob Geldof und Daniela Mercury; beim Mawazine Festival in Rabat (Marokko) kamen gut 30.000 Menschen um den Beats von GOCOO zu lauschen. Außerdem gab GOCOO innerhalb eines Jahres Konzerte in Ländern aller 5 Kontinente.

2009 hat die Newsweek Japan hat in ihrer Ausgabe vom 8. Juli in einem Special unter dem Titel:"100 japanische Persönlichkeiten, die Kulturgrenzen überwinden und in der Welt glänzen" Japans Top 100 Challengers, Pioneers, Heroes und Icons auserkoren. Neben Stars wie Schauspieler, Filmemacher und Entertainer Takeshi Kitano oder historischen Persönlichkeiten wie Ieyasu Tokugawa wurden auch GOCOO in die Liste aufgenommen, da ihr "mit ethnischer Musik aus aller Welt und Rockmusik versetzter grenzenloser Sound weltweit geschätzt wird", so die Newsweek.

Nach einer kreativen Pause im Jahr 2010 kehrten GOCOO im Frühjahr 2011 mit der neuen live CD und DVD Roots of Joy zurück nach Europa und Marokko. GOCOO wurde die Ehre zu Teil, das Festival Mawazine in Rabat zusammen mit der Musiklegende Quincy Jones zu eröffnen. Auch das Budapester Sommer Festival wählte GOCOO zum Eröffnungs-Act. Während der gesamten Tournee ließ GOCOO ihr Publikum Botschaften an die Opfer der Erdbebenkatastrophe vom 11. März auf japanischen Flaggen schreiben. Diese Flaggen wurden später im Rahmen eines Benefizkonzerts im Erdbebengebiet an die Opfer übergeben.

2012 erfolgte wieder eine grandiose Sommer-Tour durch 7 Länder Europas mit vielen Konzerten vor großem Publikum. GOCOO traten unter anderem beim MONTREUX JAZZ Festival auf, versetzten mehr als 20.000 Menschen beim BOOM Festival in Trance und standen ein weiteres Mal bei Europas größtem Musikevent, dem SZIGET Festival, auf der Bühne. Nachdem GOCOO bereits 2007 zu Gast auf der Weltmusikbühne des SZIGET waren, hatten sie dieses Jahr die Ehre, die Hauptbühne zu eröffnen. Somit stand zum ersten Mal überhaupt ein instrumentaler Weltmusikkünstler neben den internationalen Mainstream Rock/Pop Acts auf der Hauptbühne des SZIGET, dem Gewinner des „Best European Major Festival“ Awards 2011 - ein Meilenstein in GOCOOs Geschichte. Das Konzert wurde über YouTube weltweit live ausgestrahlt.

2013 kamen GOCOO mit ihrer neuen live CD Eleven auf Tour nach Europa. Auf dem Programm standen 15 Konzerte in 7 Ländern, darunter auch, bereits zum zweiten Mal, ein Auftritt bei Peter Gabriels renommierten WOMAD Festival (UK). Außerdem traten GOCOO, ein weiteres Mal nach 2005, live und ohne Playback im ZDF Fernsehgarten auf. Die Konzerte in Belgrad, Sarajevo und Zagreb wurden live bzw. zeitversetzt im TV übertragen.

2015 gaben GOOO im Rahmen ihrer Mighty Beats Tour 2015 als einziger Künstler gleich zwei Konzerte bei einem der größten Festivals in Europa, dem Paleo Festival Nyon (Schweiz). Das Konzert vom 24. Juli Konzerte wurde auf ARTE.TV ausgestrahlt. Weiteres Highlight des Jahres war der Auftritt beim Malasimbo Festival auf den Philippinen.

Lead-Drummerin Kaoly Asano erregt viel Aufmerksamkeit als erste weibliche Taiko-Spielerin, die Kopf eines großen Taiko Ensembles wie GOCOO ist. Wenn sie nicht mit GOCOO auf der Bühne steht, lehrt sie das Taikospiel in ihrer eigenen Schule Tawoo Taiko Dojo in Tokio.

: tour dates : video : line-up : booking : press : shop : contact :

© 2017 WakuWaku Productions! Alle Rechte vorbehalten! Same page in English!